Verfasst von: sonjacl | 4. Mai 2012

Der 2. Tag mit Drogen

Sonja’s thoughts – the second day on drugs

Heute morgen war Melissa wie „knocked-out“. Kam erst gar nicht richtig auf die Beine. Danach noch ein paar allergische Flecken an den Händen, so dass der Arzt erstmal die Medikation veränderte und ihr Antihistamine verordnete, die auch sofort wirkten. Wie gestern ging es ihr am Nachmittag viel besser, so dass wir erste Nahrungsmittel für die Zeit des selber Kochens beschafft haben. Nach einem ausgiebigen Mittagsschlaf für Melissa und einem Ausflug für mich an den Strand, saßen wir am frühen Abend 1,5h in der Sonne und haben Backgammon gespielt. Hier der Blick vom Hotelfenster auf den Eingangsbereich und Café:

Advertisements

Responses

  1. Jeden Tag etwas Neues. Danke Sonja, dass du bei Melissa bleibst. Ich habe mir im Vorfeld schon oft Gedanken darüber gemacht, wie man mit einer Situation im Ausland umgeht, wenn kein Freund/-in, kein Familienmitglied in greifbarer Nähe ist. Nachdem ich hörte, dass Melissa 14 Tage mit dir und anschließend die Zeit mit ihrer Mutter verbringt, konnten wir unsere Bedenken, Sorgen…ablegen.
    Es es toll ,dass eine alte Freundschaft über die Entfernung trotz Beruf und besonders mit Familie so stark ist, dass du dir eine Auszeit genommen hast, obwohl zu Hause der Betrieb weiterläuft. 1000x Danke im Namen aller Freunde.
    Noch einen schönen Sabbat
    Eure Ute


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: