Verfasst von: melscholz | 8. Juli 2012

6 Wochen nach HSCT Status – Tag +47

Vor allem, bin ich froh, HSCT gemacht zu haben und mich so schnell zu erholen.

Ein kleiner Update wie es mir geht, 6 Wochen nach meinem Tag 0…

Bin nach wie vor etwas „erledigt“ von der Chemo und lege mich 1-2 Mal am Tag hin.

Die Haare fangen gerade an, wieder zu wachsen.

Meine Blutwerte haben sich erholt und ich brauche keinen Mundschutz mehr zu tragen.

Ausser Acyclovir zur Prophylaxe gegen Viren, nehme ich gar keine Medikamente mehr und spare der Krankenkasse somit über € 3000 im Monat.

Die Veränderungen und Verbesserungen brauchen Zeit und gelten erst nach 6 Monaten als „merklich“,  nach 12 Monaten als  „offensichtlich“ und nach 18 Monaten als „anhaltend“. Ich werde leicht ungeduldig mit mir selber – möchte mehr Verbesserungen, schneller sehen und habe Angst, dass die Verbesserungen nur vorübergehend sein könnten und der Fortschritt in ein paar Monaten wieder los geht. (Obwohl diese Sorgen eher unbegründet sind, das weiss ich.)

Gestern war warm und schwül, der Tag endetete mit Gewitter und einige der altbekannten Wetter-bedingte Symptome meldeten sich- weniger Kraft in den Beinen, leicht verschwommene Sicht, schwach im Allgemeinen und träge/müde. Unschöne Erinnerungen an die unschöne MS; deswegen habe ich mich heute hingesetzt und eine Liste der Verbesserungen gemacht…

Kann ohne Festhalten Treppen auf- und abgehen. (vorsichtig!)

Schlafe manchmal durch, ohne zum Klo laufen zu müssen.

Wackelige Stimme ist wieder fest – laut Freunde.

Kann im Takt mitklatschen bei den Chorproben.

Knöpfe knöpfen ist einfacher.

Laut meinem Neurologen ist der „kognitive Nebel“ verschwunden – meine Gedanken und Ausdrucksweise sind klarer und präziser.

Gangbild ist nicht ganz so breitbeinig.

Kann fast nebenbei von der Flasche ins Glas einschenken, ohne höchste Konzentration und kompletter Konversationsstopp.

Kann ein volles Glas durchs Zimmer tragen, ohne die Hälfte zu verschütten.

Stift halten und Schreiben fällt mir leichter.

Kann schneller auf der Tastatur schreiben.

Schluckbeschwerden sind weg.

Kann auf einem Fuss stehen und rythmisch hin- und herwechseln. (Das ist ja fast wie Tanzen, oder?)

Gehe schneller und sicherer.

Empfindungen in Fingerspitzen (und überall) besser.

Es mag komisch klingen, aber ich muss mich selbst daran erinnern, dass diese Verbesserungen schon so viel mehr sind als ich vor einem Jahr je für möglich gehalten hätte.

Seit etwas mehr als 4 Wochen bin ich jetzt zu Hause. Ich mache alles wieder, was ich vorher gemacht habe – Autofahren, Erledigungen, Physio-Therapie, Grillen mit Freunden, Unkraut jäten, Kochen, etc. Na gut, Haare waschen halt nicht 😉 Im September fange ich das Arbeiten wieder an.

Meine Lebensqualität hat sich um Längen verbessert. Es ist noch so neu und fast unglaublich, dass meine MS gestoppt ist.

Gerne gebe ich auch persönlich Informationen über HSCT und meine Erfahrungen an andere weiter.  Am Besten erstmal über eine Mail Kontakt aufnehmen: melscholz@t-online.de

Auch wenn es oft schwer ist, geduldig zu sein, gibt es schon ein Erkenntnis, die mich unglaublich glücklich macht:

Meine Zukunft gehört wieder mir!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: